Aktuelle Publikation: Übergänge, 2024

Der Topos des Übergangs begleitet von je her künstlerisches Schaffen. Auch im Werk des Leipziger Künstlers Marcel van Beek beschäftigen sich zahlreiche Arbeiten mit Übergängen verschiedenster Art, zeitlichen, räumlichen und metaphysischen. Hierzu versammelt er faszinierende fotografische Arbeiten aus neuerer Zeit.

 

In den Abteilungen "Räume des Übergangs", "Seelenlandschaften" und "Wenn Steine sprechen" präsentiert er Fotografien, die Sehnsucht und verwunschenem Zauber, aber auch Wunden und Zerrissenheit ausdrücken und so intensives inneres Erleben spiegeln.

 

ISBN: 978-3-00-079495-7 |  52. S. | 39,- EUR

 

„Beim Betrachten von van Beeks Arbeiten fällt bald ins Auge, wie oft ihm Türschwellen, Pforten, Torbögen, Brücken und andere Übergänge als Motiv dienen. […] Der Künstler selbst spricht vom Geheimnis, das »hinter Vorhängen, verschlossenen Türen, Mauern und Brücken versteckt« liege. […]. In van Beeks Fotografie bilden die genannten Vorhänge, Türen, Mauern und Brücken einen point of entry in andere Weisen des Sehens und Seins.“

Andreas Diesel, Publizist (Berlin)


Ausstellung 2025 am Umweltbundesamt

Unter dem Titel "Planetary Boundaries" wird das Umweltbundesamt in der Zeit vom 3. April bis zum 29. Mai 2025 großformatige fotografische Werke von Marcel van Beek zeigen.

 

Der Fotozyklus ist in insgesamt sechs Abteilungen gegliedert - von "The Fossil Era" bis "Biodiversity Loss". Hierbei greift der Künstler die großen Herausforderungen planetarer Grenzen in eindringlichen Werken auf, welche jeweils tiefe Stimmungen und faszinierende Räume für Geheimnis und Bedrohung vermitteln, aber auch für Anmut und stillen Zauber.

 

Die Vernissage wird stattfinden am

Donnerstag, 3. April 2025, 14:30 Uhr,

in der Fachbibliothek Umwelt des UBA in Dessau.